Das Blog des TBG

8. März 2020

Landesliga 2020: Erster Saisonsieg beim Heimwettkampf gegen SG Kirchheim II

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 14:28

Am vergangenen Samstag traten die Gaggenauer Landesliga-Kunstturner gegen die SG Kirchheim II an. Die Kirchheimer Turner aus dem Leistungszentrum reisten als Favoriten nach Gaggenau.

„Unsere Mannschaft hat heute fest an sich geglaubt. Wir haben aus den Fehlern der letzten Woche gelernt und konnten diese abstellen.“ resümierte Trainer Paul Stangenberg nach dem ersten Ligaerfolg der Saison.

Für die Benzstädter gingen Kai und Maik Heberle, Quirin Warth, Nikolas Weber, Pascal Meixner, Felix Merkel, Georg Nikitin, Erik Bräuer, Louis Binz und Michael Häfele an die Geräte.

Bereits am Boden setze der TBG ein erstes Ausrufezeichen. Insbesondere Kai Heberle überzeugte mit seiner tollen Kür und erturnte mit 11,35 Punkten die Tageshöchstwertung. Mit 43,10 zu 42,40 Punkten gingen die ersten Gerätepunkte an die Gastgeber.

Das Pauschenpferd war auch diesen Wettkampf entscheidend. Diesmal griffen aber die taktischen Umstellungen und der TBG konnte das Zittergerät für sich entscheiden. Mit 35,75 zu 31,30 Punkten bauten sich die Gaggenauer einen deutlichen Vorsprung aus. Felix Merkel zeigte eine fehlerfreie Übung und bekam dafür die Tageshöchstwertung (10,60) an seinem Paradegerät.

Die ersten Gerätepunkte sicherten sich Gäste an den Ringen. Mit 39,40 zu 38,85 Punkten gewann die SG ihr erstes Gerät. Nach der Pause konnte der TBG aber an die gute Leistung anknüpfen und holten sich ihren dritten Geräteerfolg.

Kreuzhang an den Ringen: Quirin Warth

Mit 40,00 zu 38,75 Punkten wurde der Vorsprung auf Kirchheim auf sechs Punkte weiter ausgebaut. Georg Nikitin zeigte einen sehenswerten Tzukahara gestreckt, der mit 10,85 Punkten und der Tageshöchstwertung belohnt wurde.

Die sauberen Übungen zeigten die Kirchheimer am Barren und gewannen hier mit 41,90 zu 40,75 Punkten. Am Königsgerät dem Reck konnten die Gastgeber an die großartige Wettkampfleistung anknüpfen und setzten sich mit 38,30 zu 37,55 durch.

Mit 8:4 Gerätepunkten und 236,75 zu 231,30 Punkten konnten die Gaggenauer einen wichtigen Sieg erturnen. Am kommenden Samstag um 14 Uhr kommt der stark auftretende Rastatter TV zum Lokalderby in die Gaggenauer Hans-Thoma Halle. Kommt vorbei und unterstützt unsere Turner – für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

29. Februar 2020

Landesliga 2020: Bittere Auftaktniederlage gegen die Turngemeinschaft Kraichgau

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 21:15

„Da war deutlich mehr drin! Wir haben die Fehler des Gegners nicht nutzen können und sind selbst nicht souverän aufgetreten. Wettkampfentscheidend waren die Patzer am Pauschenpferd“ resümierte Trainer Paul Stangenberg nach der Auftaktniederlage der Gaggenauer Kunstturner gegen die Turngemeinschaft Kraichgau.

Die Gastgeber sind letzte Saison aus der Verbandsliga abgestiegen und haben sich auch mit einem Bundesligisten aus Grünstadt verstärkt.

Für den TBG gingen Louis Binz, Erik Bräuer, Kai und Maik Heberle, Pascal Meixner, Felix Merkel, Georg Nikitin, Quirin Warth, Nikolas Weber und Michael Häfele an die Geräte.

Knapp war das Ergebnis am ersten Gerät, dem Boden. Mit 43,80 zu 43,50 Punkten holte die TG den ersten Geräteerfolg. Kai Heberle könnte mit seiner tollen Kür die Tageshöchstwertung von 11,60 Punkten erturnen und hielt den TBG damit auf Schlagdistanz.

Letztendlich Wettkampfentscheidend war die Zitterpartie am Pauschenpferd. Von allen 10 Turnern konnte nur Lukas Kohout vom TG Kraichgau ohne Absturz seine Übung durchturnen. Jeder andere Turner zeigte Nerven und somit fiel das Ergebnis mit 32,2 zu 25,75 Punkten dennoch deutlich zu Gunsten der Gastgeber aus. Auch wenn der Abstand auf über 7 Punkte anwuchs gaben sich die Gaggenauer nie auf und kämpften weiter.

Dies wurde dann auch an den Ringen belohnt, wo der TBG mit 41,85 zur 41,80 die ersten Gerätepunkte holte. Hier überzeugte Georg Niktin, der eine klasse Übung zeigte (10,80 Punkte).

Die Kontrahenten schenkten sich nichts am Sprung, wo die TG Kraichgau mit 43,55 zu 43,10 Punkten wieder knapp die Nase vorne hatten. Sein Ligadebut gab Erik Bräuer mit einem sehenswerten Tzukahara gehockt (10,70 Punkte).

Leider wurden die Übungen der Gaggenauer am Barren nicht belohnt und auch das vierte Gerät ging an die Gastgeber, die ihren Vorspruch vor dem Königsgerät, dem Reck, auf über 10 Punkte hochschraubten.

Am letzten Gerät holte der TBG nochmals auf, was aber letztendlich nicht mehr reichte. Mit 234,70 zu 242,15 Punkten und 4:8 Gerätepunkte war die Auftaktniederlage ein herber Dämpfer zu Saisonbeginn.

Am Samstag den 07.03. um 14 Uhr empfangen die Gaggenauer nun den Titelfavoriten aus Kirchheim in der heimischen Hans-Thoma-Halle.

Konzentration am Barren – Maik Heberle

21. Februar 2020

Landesliga 2020: TBG-Kunstturner starten selbstbewusst in die Landesliga-Saison

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 21:53

Als amtierender Vizemeister der vergangenen Saison starten die Kunstturner des TB Gaggenau am Samstag den 29.02. in die Landesliga-Saison 2020. Das Teilnehmerfeld ist auch dieses Jahr sehr stark. So heißen die Konkurrenten TG Kraichgau, SG Kirchheim II, TSV Grötzingen II, Rastatter TV und die TG Söllingen.

Die Gaggenauer dürfen zunächst auswärts in Untergrombach beim Verbandsliga-Absteiger der TG Kraichgau an die sechs olympischen Geräte. Eine Woche später am 07.03. um 14 Uhr wird der Aufsteiger SG Kirchheim II in der heimischen Hans-Thoma-Halle erwartet.

„Wir haben die beiden vermeintlich stärksten Gegner dieser Saison in unseren zwei ersten Matches. Hier müssen wir punkten. Unser Kader ist diese Saison aber nochmals breiter aufgestellt und wir haben in der Vorbereitung stark an der Qualität und den Schwierigkeiten unserer Übungen gearbeitet“ sagt Trainer Paul Stangenberg, der mit der letzten Saison seine aktive Karriere beendete.

Für den TB Gaggenau gehen Erik Bräuer, Jonas Möhrmann, Georg Nikitin, Louis Binz, Nikolas Weber, Leon Götz, Quirin Warth, Michael Häfele, Felix Merkel, Pascal Meixner, Kai Heberle, Nicolas Schaubhut und Maik Heberle an die Geräte.

Mannschaftskader 2020

Pro Wettkampf können zehn Turner nominiert werden. Am Gerät dürfen fünf Turner ihre Kür zeigen, wobei die schlechteste als Streichwertung nicht gezählt wird.

Durch eine sehr gute Nachwuchsarbeit kann der TBG an seiner Philosophie festhalten und auf den Einsatz von Gastturnern verzichten. Das ist in den Badischen Turnligen eher die Seltenheit. So werden diese Saison Erik Bräuer und Jonas Möhrmann erstmals ihr Debüt geben.

Sofern alle Turner verletzungsfrei und gesund bleiben, will der TBG auch diese Saison ein Wörtchen um die Meisterschaft mitsprechen.

6. April 2019

Landesliga 2019: Vizemeisterschaft nahezu perfekt

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 20:56

Super Leistung gegen ersatzgeschwächte Söllinger

„Das war unsere beste Saisonleistung! Riesen Respekt für die Mannschaft, denn es ist nicht selbstverständlich die Konzentration auch gegen schwächere Gegner über den gesamten Wettkampf so hoch zu halten“ kommentierte Trainer Paul Stangenberg den deutlichen 259,60 zu 219,55 Sieg der TBG-Kunstturner gegen die Turngemeinschaft Söllingen.

Am vergangenen Samstag gingen Louis Binz, Michael Häfele, Pascal Meixner, Felix Merkel, Georg Nikitin, Paul Stangenberg, Quirin Warth, Nikolas Weber, Kai und Maik Heberle in Söllingen an die sechs olympischen Geräte. Mit hoch gesteckten Zielen starteten die Benzstädter gegen ersatzgeschwächte Söllinger am Boden und setzten ein erstes Ausrufezeichen. Kai Heberle zeigte die beste Kür des Tages und wurde mit 12,15 Punkten belohnt. Das erste Gerät konnte der TBG mit 46,30 zu 41,75 Punkten für sich entscheiden.
Auch das Zittergerät, das Pauschenpferd turnten die Gäste ohne Strafpunkte. Alle Turner konnten ihre Übung absturzfreit beenden und gewannen knapp auch das zweite Gerät mit 38,70 zu 37,55.
An den Ringen überzeugten vor allem Louis Binz (11,05) und Georg Nikitin (11,35) und trugen maßgeblich zum dritten Geräteerfolg bei. Mit 43,10 zu 38,95 erturnten sich die Gäste einen 10 Punkten Vorsprung vor der Pause.
Der Sprung zählt nicht gerade zu den Stärken der Gaggenauer, aber mit 44,15 zu 42,10 Punkten gewann der TBG auch das vierte Gerät.
Eine ganz starke Leistung sahen die mitgereisten Fans am Barren. Nikolas Weber war mit 11,60 Punkten der Tagesbeste. Die TG Söllingen konnte nur vier Turner stellen, und wurde mit Penalty bestraft. So hieß das Ergebnis am Barren 45,30 zu 33,20 Punkte für die Gaggenauer.
Auch am letzten Gerät wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten mit 42,05 zu 26,00 Punkten.

Das Geräteergebnis von 12:0 Punkten war sehr wichtig für die Mannschaftsmoral und eine Minimalchance auf die Meisterschaft ist dadurch gewahrt. Dies ist aber nur mittels Schützenhilfe beim gemeinsamen Finale in Löffingen am Samstag möglich. Louis Binz war auch an diesem Wettkampf bester Einzelturner und lieferte eine perfekte Vorrunde ab. Er siegte in jedem Duell in der Einzelwertung.

Felix Merkel brilliert an seinem Paradegerät, dem Pauschenpferd Foto: Verena Koßmann

 

 

31. März 2019

Landesliga 2019: Wichtiger Heimerfolg gegen Grötzingen

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 11:13

TBG holt wichtige 10 Gerätepunkte

Einen ganz wichtigen Heimerfolg konnten die Landesliga-Turner des Turnerbundes Gaggenau gegen den TSV Grötzingen II erzielen. Das Minimalziel, der Klassenerhalt, ist nach dem Sieg vergangene Woche gegen den Rastatter TV schon erreicht. Durch den Sieg gegen die Bundesliga-Reserve aus Grötzingen festigten die Benzstädter den zweiten Tabellenplatz.

Gleich zu Beginn des Wettkampfes, am Boden, zeigten die Gaggenau Kunstturner, dass sie voll konzentriert an die Sache gingen. Denkbar knapp, aber verdient gewannen sie das erste Gerät mit 44,80 zu 44,65 Punkte. Kai Heberle war mit 11,75 Punkte stärkster TBG-Turner.
Dass die Gastgeber am Pauschenpferd die vergangenen Wochen ihre Schwierigkeiten hatten, war kein Geheimnis. Michael Häfele gab sein Comeback und trug durch seine Kür dazu bei, dass auch das Zittergerät knapp an die Gaggenauer ging.
Die Zuschauer in der Hans-Thoma-Halle sahen sehr starke Kürübungen an den Ringen. Allen voran Louis Binz erturnte mit 11,60 Punkten die Tageshöchstwertung. Mit 42,75 zu 41,60 Punkten holte der TBG den dritten Geräteerfolg, konnte sich aber in der Gesamtwertung noch nicht absetzen. Mit gerade einmal 2 Punkte Vorsprung ging es in die Pause.
Der TSV Grötzingen wurde seiner Favoritenrolle am Sprung gerecht und holte mit 43,85 zu 42,65 Punkte den ersten Geräteerfolg.
Der Vorsprung vor dem Barren schrumpfte auf nur 0,85 Punkte zusammen. Wettkampfentscheidend waren die gezeigten Übungen am vorletzten Gerät. Die Gäste schwächelten und hatten einige Stürze und Zwischenschwünge in der Kür. Das konnte der TBG ausnutzen und gewann mit 41,50 zu 36,70 Punkte.
Am Königsgerät, dem Reck, machten die Gaggenauer alles klar und ließen keinen Zweifel daran, dass diese Saison die erfolgreichste in der Vereinsgeschichte werden kann und soll. Nikolas Weber war mit 10,90 Punkten tagesbester Turner am letzten Gerät. Durch den 41,55 zu 40,05 Punkte-Erfolg fiel das Endergebnis recht deutlich zu Gunsten des TBGs aus. Mit 252,25 zu 245,10 Punkten und 10:2 Gerätepunkte war das Tagesziel erreicht.

Am kommenden Samstag müssen die Gaggenauer zum letzten Vorrundenwettkampf nach Söllingen und können einen wichtigen Schritt Richtung Vizemeisterschaft machen.

 

Nikolas Weber an seinem Paradegerät, dem Reck

 

 

24. März 2019

Landesliga 2019: Derbysieg in Rastatt

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 20:54

Aufholjagt beginnt an den Ringen – Turner gewinnen gegen den RTV

Die Zuschauer in der Rastatter Jahnhalle sahen einen sehr spannenden Wettkampf am vergangenen Sonntag. Die Kunstturner aus Gaggenau waren zu Gast in der Barockstadt. Der Rastatter TV trat mit einer starken Auswahl von Turnern aus dem Turngau an. Für den TBG gingen Louis Binz, Carsten Kaufmann, Pascal Meixner, Georg Nikitin, Paul Stangenberg, Quirin Warth, Nikolas Weber, Nicolas Schaubhut, Kai und Maik Heberle an die sechs olympischen Geräte.Die Gastgeber erwischten den besseren Start in den Wettkampf und turnten die sauberen Übungen am Boden. Mit 44,95 zu 44,00 Punkte machten sie deutlich, dass sie diese Saison eine Rolle um die Treppchenplätze spielen. Die Gaggenauer Kunstturner zeigten am Pauschenpferd die schlechteste Saisonleistung und diesen Ausrutscher nutzte der RTV. Mit 37,05 zu 34,50 Punkte zog Rastatt schon auf 3,5 Punkte davon.

Louis Binz: stärkster an den Ringen und in der Gesamtwertung (Foto: Verena Koßmann)

Die notwendige Aufholjagt begann dann am dritten Gerät den Ringen. Sehr starke 43,85 Punkte erturnte der TBG. Louis Binz überzeugte mit seiner Kür und erreichte mit 11,45 Punkten die Tageshöchstwertung. Der Rückstand auf die Gäste reduzierte sich zur Pause auf 0,85 Punkte.Kai Heberle (11,05) war mit seinem Tsukahara am Sprung der beste Turner des Tages. Mit 43,55 zu 41,25 konnten die Gäste den Rückstand erstmals in einen Vorsprung umwandeln.Sehr ausgeglichen waren die gezeigten Übungen am Barren. Der RTV konnte das vorletzte Gerät knapp für sich entscheiden und den Abstand nochmals auf 1,30 Punkte reduzieren.Wiedermal musste die Entscheidung am Königsgerät, dem Reck, fallen. Hier konnte der TBG wieder an die Form der letzten Wochen anknüpfen. Nikolas Weber zeigte die beste Kür des Tages und erturnte starke 11,80 Punkte. Das letzte Gerät ging mit 41,75 zu 37,85 an die Gaggenauer.

Mit dem Sieg von 252,0 zu 246,8 Punkte konnte der TBG mit dem RTV in der Tabelle gleichziehen. Louis Binz machte seinen Hattrick perfekt und machte den dritten Einzelsieg im dritten Match perfekt.Nächsten Samstag erwartet der Turnerbund Gaggenau um 14 Uhr in der heimischen Hans-Thoma-Halle die Bundesligareserve aus Grötzingen.

Geburtstagskind Kai Heberle überzeugte am Reck (Foto: Verena Koßmann)

17. März 2019

Landesliga 2019: Beste Saisonleistung reicht nicht ganz

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 22:24

„Wir können stolz sein, auf das was wir geleistet haben“

Am vergangenen Sonntag fand das Spitzenduell zwischen dem TV Obergrombach und dem TB Gaggenau statt. Der Sieger des Duells gilt als heißer Favorit auf den Meistertitel und den Aufstieg in die Verbandsliga. Im obergrombacher Hexenkessel vor über 200 Zuschauer legten die Kunstturner des TBGs einen fulminanten Start am Boden hin. Sie holten mit 45,40 Punkte zu 44,95 Punkte die ersten zwei Gerätepunkte. Kai Heberle konnte mit 12,0 Punkte die Tageshöchstwertung erzielen.Dass das Zittergerät, das Pauschenpferd, eine wettkampfentscheidende Rolle spielt, war bereits vor dem Duell bekannt. Die Benzstädter konnten an ihr gute Leistungen von vor einer Woche anknüpfen und holten 39,50 Punkte. Der TVO zeigte aber im Vergleich eine dazu eine absolut perfekte Darbietung und knöpften den Gästen 4 Punkte ab.An den Ringen hieß es, den Abstand wieder zu verkleinern. Mit 44,15 Punkten zu 43,55 Punkten gelang dies dem TBG.

Ausschlaggebend am vierten Gerät, dem Sprung, waren die höheren Ausgangswertungen der Gastgeber. Der TV Obergrombach erturnte 45,60 Punkte zu 43,70 Punkten und vergrößerten den Abstand wieder auf 4 Punkte.Ausgeglichen am Barren waren nicht nur die dargebotenen Übungen, als auch das Geräteergebnis. Beide Teams erturnten starke 45,65 Punkte. Nikolas Weber zeigte hier mit 11,70 Punkte die Tageshöchstwertung.Alles entscheidend ist immer das Ergebnis am Königsgerät dem Reck. Mit 42,90 Punkte zu 42,30 Punkte holte der TBG hie den Gerätesiege. Das langte leider am Ende nicht, um den Abstand auf den TV Obergrombach aufzuholen. So hieß der Endstand 265,15 zu 261,30 Punkte für Obergrombach, aber 7:5 Gerätepunkte für den TB Gaggenau. Der TVO ist nun der Favorit auf den Meistertitel.„Wir können aber mehr als stolz auf unsere Leistung sein. Das war heute die beste Saisonleistung, die wir die letzten Jahre gezeigt haben. Nun gilt es mit voller Konzentration nächste Woche in Rastatt weiter zu machen.“ meinte Trainer Paul Stangenberg nach der Nervenschlacht.

Georg Nikitin zeigt einen Kreuzhang an seinem Paradegerät

 

 

10. März 2019

Landesliga 2019: erster Sieg gegen Bühl

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 14:40

Perfekter Einstand beim Derby gegen den TV Bühl

Am vergangenen Samstag startete für die Turner in der Badischen-Turnliga der Saisonauftakt. Die Kunstturner des TB Gaggenau empfingen zum Derby den Aufsteiger TV Bühl in der heimischen Hans-Thoma-Halle.
An die sechs olympischen Geräte gingen Leon Götz, Quirin Warth, Georg Nikitin, Felix Merkel, Carsten Kaufmann, Louis Binz, Nikolas Weber, Maik und Kai Heberle.
Die knapp 100 Zuschauer sahen einen äußerst fairen und zum Teil spannenden Wettkampf. Denn denkbar knapp ging es schon am ersten Gerät, dem Boden zu. Gerade einmal 1,5 Zehntelpunkte trennten beide Teams. Der TV Bühl konnte die ersten Gerätepunkte entführen und gewannen mit 44,5 zu 44,35.Wettkampfentscheidend war im Nachhinein schon das zweite Gerät, das Pauschenpferd.

Nikolas Weber überzeugte am Zittergerät, dem Pauschenpferd

Hier konnten alle Benzstädter überzeugen und brachten Ihre Kür ohne Strafabzug nach Hause. Die Turner des TVB hatten am Zittergerät ihre Schwierigkeiten und verloren deutlich an Boden. Maik Heberle erturnte mit 10,95 Punkte die Tageshöchstwertung. Mit 40,80 zu 23,65 Punkte war der Vorsprung von 17 Punkte nach dem zweiten Gerät schon nahezu uneinholbar. Auch die Ringe konnte der TBG mit 42,60 zu 41,45 Punkte für sich entscheiden. Georg Nikitin (11,10) und Louis Binz (11,75) trugen mit ihren anspruchsvollen Übungen maßgeblich zum Geräteerfolg bei.Mit 43,80 zu 42,65 Punkte konnten die Gaggenauer den Sprung für sich entscheiden und wichtige Gerätepunkte sichern.Die Konzentration und Spannung verlor der TBG dann am vorletzten Gerät, dem Barren. Kleine Fehler und unsaubere Übungsteile spielten sich ein und der TV Bühl konnte verdient mit 45,00 zu 43,05 das zweite Gerät für sich entscheiden.Umso besser und klarer lief es dann am letzten, dem Königsgerät Reck. Nikolas Weber erhielt für seine saubere Kür die Tageshöchstwertung (11,0 Punkte). Mit 41,45 zu 16,15 Punkte fiel das Geräteergebnis sehr deutlich aus. Mit 256,00 zu 213,35 Punkte und 8:4 Gerätepunkte feierten die Gaggenauer einen nahezu perfekten Einstand. Louis Binz war mit 65,8 Punkte bester Einzelturner des Tages.

Am nächsten Sonntag müssen die Gaggenauer zum Spitzenduell nach Obergrombach.

 

27. Februar 2019

Landesliga 2019: TBG stellt Kader vor

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 09:50

v.o.l.: Patrick Ollhoff (verletzt), Erik Bräuer, Leon Götz, Nikolas Weber, Felix Merkel, Georg Nikitin, Carsten Kaufmann
v.u.l. Paul Stangenberg (Trainer), Pascal Meixner, Maik Heberle, Quirin Warth, Louis Binz, Kai Heberle, Nikolas Schaubhut

Bereits in die vierte Landesliga-Saison starten am 09. März die Kunstturner des Turnerbund Gaggenau. Zu Gast in der heimischen Hans-Thoma-Halle wird der Aufsteiger des TV Bühl erwartet. Das Derby beginnt 14 Uhr und der Eintritt ist frei.

Der Kader der Gaggenauer hat sich im Vergleich zur letzten Saison deutlich verjüngt, weil einige Leistungsträger der letzten Jahre nicht zur Verfügung stehen. So starten in die Liga-Saison Nikolas Weber, Quirin Warth, Georg Nikitin, Pascal Meixner, Felix Merkel, Louis Binz, Nicolas Schaubhut, Kai und Maik Heberle, Carsten Kaufmann und die Neulinge Erik Bräuer und Leon Götz.

Die weiteren Gegner im diesjährigen starken Teilnehmerfeld heißen: TV Obergrombach, Rastatter TV, TSV Grötzingen II und der TV Söllingen.
Das sportlich erklärte Mindestziel des TBG ist der Klassenerhalt. „Die Ausfälle dieses Jahr wiegen schwer, wir sind in einem Jahr des Umbruchs, wo wir uns verjüngen müssen! Sollten dieses Jahr endlich mal alle verletzungsfrei und gesund durch die Saison kommen, ist natürlich auch noch mehr drin“ meint Trainer Paul Stangenberg, der 2018 sein sportliches Karriereende bekannt gab.

 

 

Boden, Pauschenpferd, Ringe, Barren, Reck

6-Kämpfer

Ringe und Reck

Pauschenpferd und Barren

Trainer

Boden, Ringe, Sprung, Barren, Reck

Pauschenpferd, Ringe, Barren

Boden und Sprung

Boden und Sprung

6-Kämpfer

Ringe

Boden und Sprung

6-Kämpfer

 

Bloggen auf WordPress.com.