Das Blog des TBG

15. Mai 2022

TBG-Turnerinnen wieder im Wettkampfmodus

Filed under: Gerätturnen — Bianca Kohlbecker @ 16:07
Die Teilnehmerinnen der Jahrgänge 2016 – 2014 bei den Vereinsmeisterschaften

Um wieder ein wenig Wettkampferfahrung zu sammeln beschlossen die Trainerinnen der Gerätturnabteilung des Turnerbund Gaggenau Vereinsmeisterschaften durchzuführen. So traten letzte Woche 41 Turnerinnen in den Jahrgängen von 2016 bis 2008 gegeneinander an. Die Vereinsmeisterschaften wurden unter der Woche durchgeführt. 
Am Montag starteten die Jüngsten (Jg. 2016-2014). Da Corona bedingt seit über zwei Jahren keine Wettkämpfe stattfanden, war es für sie sozusagen der erste Wettkampf überhaupt. Für die Kinder war es eine neue Situation sich vor Kampfrichtern an- und abzumelden, wenn eine Übung geturnt wurde und auch im Turnanzug am Gerät zu turnen. Alle Augen schauten auf diese eine Übung die präsentiere wurde. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können. Bei der anschließenden Siegerehrung sah man Kinderaugen strahlen, aber natürlich gab es auch das ein oder andere enttäuschte Gesicht. Gerade über den undankbaren vierten Platz, den nie jemand gerne erreicht. Doch die Trainerinnen sind sehr stolz auf alle Kinder, denn sie haben die Situation des ersten Wettkampfs nach so einer langen Pause super gemeistert. 

Die Teilnehmerinnen der Jahrgänge 2013 – 2008 bei den Vereinsmeisterschaften


Freitags standen dann die Jahrgänge 2013 bis 2008 in der Halle bereit. Die meisten der Mädels haben zwar schon ein- oder mehrmals Wettkämpfe geturnt, aber auch sie hatten alle eine über zweijährige Pause und somit war auch hier wieder ein bisschen Nervosität zu spüren. Dennoch fanden sich die großen Turnerinnen schnell wieder im Wettkampfgeschehen zurecht und auch hier können alle Turnerinnen sehr zufrieden mit ihren Leistungen sein. 
Dies war ein erster Schritt, um mal wieder Wettkampfluft zu schnuppern. Ein Dank an die Kampfrichter ohne die diese Vereinsmeisterschaften nicht möglich gewesen wären. 

 Die Treppchenplatzierungen:
Jg. 2016: 1. Pia Westermann (43,5), 2. Jasmin Fütterer (41,6), 3. Mia Kohlbecker (40,5),
4. Nele Agster (35,7), 5. Jana Jüngling (32,5)
Jg. 2015: 1. Julia Glanz (43,5), 2. Emilija Mitrovic (42,2), 3. Sarah Geisel (42,0), 4. Lia Jahoda (41,6),
5. Maria Ermantraut (40,9), 6. Johanna Ibach (40,0), 7. Ilira Bunjaku (39,6), 8. Mia Laufer (39,4),
9. Elif Dua Cosar (37,3)
Jg. 2014: 1. Liv Keckes (48,3), 2. Zoe Miess (47,5), 3. Romy Gebauer (46,5), 4. Hanna Fritz (45,9),
5. Marleen Traue (44,8), 6. Käthe Kottler (44,7), 7. Mia Schindler (41,9), 8. Hira Demirdögen (38,8),
9. Mara Papapicco (38,1)
Jg. 2013: 1. Mia Ung (48,9), 2. Akira Kumar (48,7), 3. Annika Abele (47,0), 4. Hannah Westermann (45,1),
5. Annika Brümmerstädt (42,2)
Jg. 2012: 1. Sophia Lerke (50,8), 2.Helena Salamunovic (50,7), 3. Carolin Brümmerstädt (47,4)
Jg. 2011: 1. Rebeka Pejic (52,3), 2. Marie Götz (52,2), 3. Zoe Keckes (52,1), 4. Maja Jahoda (50,4),
5. Lara Grohs (49,4), 6. Franka Kottler (48,6)
Jg. 2010: 1. Svea Abele (52,6)
Jg. 2009: 1. Rania Vieru (53,5)
Jg. 2008: 1. Tijana Cvetkovic (53,0), 2. Antonija Schweigert (52,2)

18. April 2022

Verbandsliga: Prämieren-Saison für die Kunstturner beendet

Filed under: Gerätturnen — Paul Stangenberg @ 10:18

Die Kunstturner des TB Gaggenau hatten sich ihre Verbandsliga-Prämiere anders vorgestellt. Ist man noch nahezu Fall frei durch die Vorbereitung gekommen, mussten sie gerade in der Wettkampfphase auf ihre Stammkräfte wegen einer Corona-Infektion verzichten.

Hinzu kamen dann noch die zahlreichen Verletzungsausfälle, die es nicht möglich machten, das beste Team ins Rennen zu schicken. So war es am Ende ein Dreikampf um den Meistertitel zwischen dem TV Iffezheim, der TG Hanauerland II und dem FC Viktoria Hettingen.

Der TBG, die WKG Sasbach-Renchtal und der TV Obergrombach kämpften um den Klassenerhalt. Leider konnten die Benzstädter personalbedingt nicht mithalten und mussten sich letztendlich mit dem 6. Platz zufriedengeben.

„Dass wir letztendlich nicht wettbewerbsfähig waren, schmerzt ganz schön, aber müssen wir so akzeptieren. Im Vergleich zu den Konkurrenten haben uns die Ausfälle am stärksten getroffen und es war von Wettkampf zu Wettkampf ein Lotteriespiel, welches Team eine leistungsfähige Mannschaft stellen konnte. Wir konnten dies leider zu keinem Zeitpunkt“ resümierte Trainer Paul Stangenberg das Abschneiden seiner Mannschaft.

Das gemeinsame Ligafinale fand am 09.04. in Wyhl statt, an dem sich alle Mannschaften der badischen Turnligen gemeinsam messen und die Ligaplatzierung nochmals durcheinandergewirbelt werden konnten. Nach der sehr langen Corona-Pause war es erstmals wieder eine größere Veranstaltung für die badischen Kunstturner vor vollen Rängen. Die Stimmung in der Halle war absolut atemberaubend und ein fantastischer Lohn für die Sportler.

Genossen die Atmosphäre beim gemeinsamen Ligafinale in Wyhl: Die TBG-Kunstturner

So kam es an der Spitze nochmals zu einer Änderung. Der TG Hanauerland sicherte sich die Meisterschaft und kann nächstes Jahr für die Oberliga planen. Der TV Iffezheim rutschte auf Platz 2 und 3. wurde der FV Viktoria Hettingen. Den Klassenerhalt konnte sich der TV Obergrombach sichern. Die WKG Sasbach-Renchtal müssen auf Platz 5 und der TB Gaggenau auf Platz 6 um die erneute Teilnahme in der Verbandsliga zittern, da zur aktuellen Zeit nicht klar ist, ob es in dieser Saison zu einem Abstieg in die Landesliga kommt.

3. April 2022

Verbandsliga: Auch gegen die WKG Sasbach-Renchtal keine Chance

Filed under: Gerätturnen — Paul Stangenberg @ 13:48

Auch den letzten Vorrunden-Wettkampf konnten die Gaggenauer Kunstturner nicht für sich entscheiden. Die befreundeten Turner der WKG Sasbach-Renchtal sicherten sich auch die Gerätepunkte.

Nachdem kurz vor dem Wettkampf auch noch Louis Binz, der beste Turner der Benzstädter coronabedingt ausfiel, musste die Mannschaftsaufstellung wiederum kurzfristig umgebaut werden.

Tolle Übung an den Ringen – Leon Götz (Foto: Pascal Meixner)

So gingen Michael Häfele, Patrick Ollhoff, Erik Bräuer, Leon Götz, Pascal Meixner, Kilian Wieber, Nicolas Schaubhut, Nikolas Weber, Björn Stumpf und Paul Stangenberg an die sechs olympischen Geräte.

Beide Mannschaften zeigten sehr gute Darbietungen, wobei die Gäste aus dem Renchtal in Summe die sauberen und höherwertigen Übungen präsentierten. Mit 268,6 zu 242,6 Punkten unterlag der TBG in dem sehr fairen Duell. Björn Stumpf konnte in seinem ersten 5-Kampf die drittbeste Einzelwertung erturnen.

Am kommenden Samstag steigt in Wyhl das Liga-Finale der Badischen-Turnligen, bei dem sich alle Mannschaften nochmals gemeinsam messen dürfen. Die TBG-Turner kamen bisher sehr schlecht durch die Saison. Neben zahlreichen coronabedingten Ausfällen hatten die Gaggenauer sehr viele Verletzungssorgen (Quirin Warth, Georg Nikitin, Kai Heberle, Fabian Holfelder).

27. März 2022

Verbandsliga: TBG-Kunstturner können Ausfälle gegen Hettingen nicht kompensieren

Filed under: Vorstand, Gerätturnen — Paul Stangenberg @ 10:13

„Wir wollten den Wettkampf nicht absagen, aus dem Grund sind wir mit einer B-Mannschaft nach Hettingen angereist. Wenn 7 Turner aus dem Kader fehlen, dann sind die Chancen gegen einen Titelaspiranten eher gering. Mit der gezeigten Leistung sind wir trotzdem zufrieden.“ resümierte Trainer Paul Stangenberg nach dem Verbandsliga-Wettkampf gegen den FC Viktoria Hettingen.

Die Benzstädter reisten mit Louis Binz, Maik Heberle, Pascal Meixner, Carsten Kaufmann, Leon Götz, Georg Nikitin, Erik Bräuer, Patrick Ollhoff, Kilian Wieber und Paul Stangenberg in den badischen Norden.

Gute Mentalität im badischen Norden (Foto: Verena Koßmann)

Die favorisierten Gastgeber konnten mit ihren sauber dargebotenen Übungen das erste Gerät, den Boden mit 44,0 zu 40,7 Punkte für sich entscheiden. Ohne Streichwertung gingen die Gaggenauer an das Pauschenpferd. Einzig Louis Binz kam ohne Sturz durch die Übung, konnte aber die herbe Niederlage am Zittergerät von 36,4 zu 18,8 Punkten nicht verhindern.

Am Kraftgerät, den Ringen war das Ergebnis doch knapper. Leon Götz zeigte mit seiner Kür die beste Übung der Gäste (10,4). Mit 41,5 zu 39,2 holten aber die Hettingen die nächsten Gerätepunkte.

44,4 zu 43,0 war das Geräteergebnis am Sprung. Hier wollte der TBG kein Verletzungsrisiko eingehen und setzte auf einfachere Sprünge, die aber sehr sauber dargeboten wurden.

An den letzten zwei Geräten, Barren und Reck, konnte der TBG verletzungsbedingt nur drei Turner aufbieten. Da die vier besten Wertungen aus fünf Übungen das Geräteergebnis ergeben, waren die Gaggenauer dort chancenlos.

Letztendlich gewannen die Hettinger mit 252,0 zu 195,5 Punkten den Wettkampf.

Am kommenden Wochenende wollen die Gaggenauer gegen die WKG Sasbach/Renchtal die letzte Chance auf den Klassenerhalt nutzen, den sie rechnerisch nicht mehr aus eigener Kraft schaffen können. Da die Coronasituation in dieser Saison die Wettkämpfe zum Würfelspiel machen, ist noch alles möglich. Um 14 Uhr steigt das Duell in der heimischen Hans-Thoma-Halle, zu der alle Turnfreunde eingeladen sind.

20. März 2022

Verbandsliga: TBG-Kunstturner erleben bittere Niederlage gegen TV Obergrombach

Filed under: Gerätturnen — Paul Stangenberg @ 17:46

„Wir konnten unsere Leistung nicht abrufen. Es wollte uns einfach nichts gelingen und nach der schweren Knieverletzung von Quirin Warth am Sprung war die Mentalität gebrochen“ resümierte Trainer Paul Stangenberg nach dem Verbandsliga-Heimwettkampf der Gaggenauer Kunstturner gegen den TV Obergrombach.

Der TBG hat sich viel vorgenommen, um gegen den TVO einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt zu gehen. Nach etlichen Corona-bedingten Ausfällen der letzten Wochen, war endlich die Stammmannschaft komplett. So starteten Louis Binz, Georg Nikitin, Patrick Ollhoff, Quirin Warth, Erik Bräuer, Nicolas Schaubhut, Nikolas Weber, Michael Häfele und Paul Stangenberg an den sechs olympischen Geräten.

Bereits am Boden leisteten sich die Benzstätter kleine Fehler und mussten mit 43,15 zu 41,85 das erste Gerät an die Gäste abgeben. Leider wurde das Pauschenpferd wieder wettkampfentscheidend. Das sogenannte Zittergerät machte den Gastgebern viele Schwierigkeiten und die zahlreichen Abgänge und Stürze führten zu hohen Abzügen in der E-Wertung. Mit 29,95 zu 37,40 Punkten konnten die Obergrombacher schon einen deutlichen Vorsprung herausholen.

Der TBG wollte an den nächsten Geräten zur Aufholjagt ansetzen. An den Ringen waren die Übungen von Quirin Warth (11,4) und Louis Binz (11,05) ausschlaggebend für den ersten Geräteerfolg der Gastgeber.

Bester Turner an den Ringen und tragische Figur am Sprung – Quirin Warth (Foto: Verena Koßmann)

Der Schock saß bei allen 45 Zuschauern, den beiden Mannschaften und den Onlinezuschauern tief, nachdem sich Quirin Warth bei der Landung seines Tsukaharas das Knie verdrehte. Mittels Rettungswagen wurde er ins Krankenhaus gebracht und fällt die restliche Saison aus.

Leider war dann die Konzentration für das Wettkampfgeschehen bei den Gaggenauer nicht mehr vorhanden. So ging auch der Sprung und vor allem der Barren an die Gäste. Zu viele Leichtsinnsfehler schlichen sich ein.

Am Reck konnten der TBG nochmals zeigen, dass das Königsgerät zu den Stärken der Gaggenauer in dieser Saison zählt. Mit 36,25 zu 26,80 Punkten gewannen sie das letzte Gerät.

Am Ende gewannen die Obergrombacher verdient mit 236,85 zu 223,10 Punkten. Dem TBG blieben einzig zwei Geräteerfolge an diesem unglücklichen Wettkampftag.

Am kommenden Samstag müssen die Gaggenauer zum Aufstiegskandidaten FC Viktoria Hettingen.

13. März 2022

Verbandsliga: TBG-Kunstturner gewinnen am Königsgerät

Filed under: Gerätturnen — Paul Stangenberg @ 20:24

Zwar war das Wettkampfergebnis eindeutig gegen die Gaggenauer Turner ausgefallen, aber letztendlich überwiegt die Freude, zwei Gerätepunkte aus Rheinbischofsheim mit nach Hause genommen zu haben.

Am vergangenen Samstag fand das Verbandsliga-Duell gegen die Bundesligareserve der Turngemeinschaft Hanauerland statt. Beide Mannschaften mussten viele Corona-Ausfälle hinnehmen und ihre Mannschaftsaufstellung deutlich umbauen.

Für die Gaggenauer gingen Kai Heberle, Louis Binz, Erik Bräuer, Paul Stangenberg, Kilian Wieber, Björn Stumpf, Fabian Holfelder, Patrick Ollhoff, Nikolas Weber und Nicolas Schaubhut an die Geräte.

Bereits am Boden machten die Bundesliga erfahrenen Turner der TG deutlich, dass sie um den Aufstieg in die Oberliga turnen. Mit 46,20 zu 40,40 Punkten war das ein großer Vorsprung nach dem ersten Gerät.

Das Pauschenpferd machte an diesem Wettkampftag seinem Namen als Zittergerät alle Ehre und schmiss einige Turner zu Boden. Leider konnten die Gäste nur zwei Übungen ohne Sturz durchturnen und fielen am zweiten Gerät weiter zurück. Mit 42,7 zu 23,70 Punkten ging auch dieses Gerät an die Gastgeber.

Die saubereren und anspruchsvolleren Übungen wurden auch an den Ringen von der Turngemeinschaft gezeigt. Besonders anspruchsvoll war die Übung vom französischen Gastturner Arthur Reinhardt, der mit 11,75 Punkten die Tageshöchstwertung erhielt.

Am Sprung zeigten Louis Binz (10,6) und Erik Bräuer (9,45) gebückte Tsukaharas. Somit fiel das Geräteergebnis mit 43,60 zu 40,30 Punkten etwas knapper für die Gastgeber aus.

Am vorletzten Gerät dem Barren konnten die Gaggenauer die leichten Fehler der TG leider nicht ausnutzten und patzten selbst mehrfach. Mit 31,90 zu 41,60 Punkten war die Leistung leider zu schwach, um mit der starken Konkurrenz Schritt zu halten.

Umso erfreulicher lief es am Königsgerät dem Reck. Hier gelang dem TBG die Überraschung. Mit 39,15 zu 37,10 Punkten holten die Benzstädter ihre ersten Gerätepunkte in der noch jungen Verbandsliga-Saison.

Nikolas Weber überzeugte an seinem Paradegerät und sicherte den Geräteerfolg für den TBG

Nächste Woche am Samstag ab 14 Uhr findet in der heimischen Hans-Thoma-Halle das Duell gegen den TV Obergrombach statt. Hier versprechen sich die Gaggenauer mehr Chancen, sollten nicht noch weitere Corona-Ausfälle das Team schwächen.

Da die Zuschauerkapazitäten noch begrenzt sind, besteht die Möglichkeit, sich über eine Gästeliste ein Ticket zu sichern. Des Weiteren bietet der TBG wieder einen Livestream an, den die letzten Wettkämpfe über 250 Zuschauer verfolgten.

6. März 2022

Verbandsliga: Gaggenauer Kunstturner unterliegen bei ihrer Prämiere

Filed under: Gerätturnen — Paul Stangenberg @ 18:26

Am vergangenen Samstag den 05.03. fand in der Hans-Thoma-Halle in Gaggenau die Verbandsliga-Prämiere der Gaggenauer Kunstturner statt.

Das Hygienekonzept ließ es zu, dass 45 Zuschauer das Mittelbaden-Derby live mitverfolgen durften. Ungefähr dieselbe Anzahl verfolgte das Duell via Livestream.

Leider musste der TBG durch Corona geschwächt an die sechs olympischen Geräte gehen. Gleich drei Leistungsträger fielen aus und Trainer Paul Stangenberg musste an diversen Geräten die Mannschaft umstellen.

So gingen Kai Heberle, Louis Binz, Pascal Meixner, Björn Stumpf, Nikolas Weber, Nicolas Schaubhut, Leon Götz, Kilian Wieber, Michael Häfele und Patrick Ollhoff gegen den Favoriten aus der Galopprennstadt an den Start.

Am Boden zeigten die Turner der zum Teil bundes- und oberligaerfahrenen Iffezheimer die anspruchsvolleren Übungen und setzten sich knapp mit 44,05 zu 41,95 Punkten durch. Louis Binz zeigte mit 10,95 Punkten eine tolle Kür am ersten Gerät.

Am Pauschenpferd war es sogar etwas knapper. Mit 39,10 zu 37,50 Punkten holten die Gäste die nächsten Gerätepunkte am sogenannten Zittergerät. Beide Mannschaften zeigten hier schöne Darbietungen mit wenig Abhängen und Stürzen. Michael Häfele gelang mit seiner Kür das zweitbeste Ergebnis (10,50 Punkte) an seinem Paradegerät.

Patrick Ollhoff am Zittergerät dem Pauschenpferd (Foto: Verena Koßmann)

An den nächsten Geräten machten sich vor allem die Ausfälle der Gaggenauer Kunstturner bemerkbar. Die Ringe gingen mit 41,70 zu 39,20 noch knapp an den TVI, nach der Pause zeigte sich der Unterschied dann aber deutlicher. Die Gastgeber konnten keine so hohen Schwierigkeiten am Sprungtisch zeigen und verloren das Geräteduell mit 45,50 zu 40,65 Punkten.

Leichtsinnsfehler schlichen sich bei den TBG-Turnern am Barren ein und der TVI zeigte ein starke Vorstellung am vorletzten Gerät. Mit 45,50 zu 40,65 Punkten war die Vorentscheidung längst gefallen.

Die Ersatzturner am Reck konnten die Ausfälle leider nicht kompensieren, zeigten aber tolle Übungen und sammelten Wettkampferfahrung für die nächsten Wochen. So konnten die Iffezheimer Turner mit 43,90 zu 27,25 Punkten auch das Königsgerät für sich entscheiden und gewannen letztendlich verdient mit 259,65 zu 229,05 Punkten in einem sehr fairen Wettkampf.

Für die Gaggenauer war es wichtig, sich nach knapp zwei Jahren Pause gut in die neue Liga einzufinden und gegen den Mitfavoriten auf den Oberligaaufstieg war ein Sieg ohnehin nicht eingeplant.

Nächstes Wochenende müssen die Gaggenauer zur Bundesligareserve zum TG Hanauerland. Hier kann nochmals getestet werden, bevor es beim nächsten Heimwettkampf gegen den TV Obergrombach deutlich spannender werden sollte.

27. Februar 2022

TBG-Kunstturner starten in der Verbandsliga

Filed under: Gerätturnen — Paul Stangenberg @ 10:50

Unsere Kunstturner gehen zum ersten Mal in Ihrer Vereinsgeschichte in der Badischen Verbandsliga an die Geräte.

„Für uns ist es ein absoluter Traum, in der zweithöchsten Badischen Liga starten zu dürfen und wir wollen das einfach genießen!“ meint Trainer Paul Stangenberg. Für viele Turner im Kader wird es der Abschluss ihrer aktiven Karriere sein und darauf freut sich das gesamte Team.

Felix Merkel, Georg Nikitin, Patrick Ollhoff, Nikolas Weber, Nicolas Schaubhut, Kai und Maik Heberle, Michael Häfele, Quirin Warth, Louis Binz, Erik Bräuer, Leon Götz, Kilian Wieber, Pascal Meixner, Carsten Kaufmann und die Gastturner aus Michelbach, Björn Stumpf und Fabian gehen an die sechs olympischen Geräte.

Gleich zum Ligastart am 05.03. um 14 Uhr empfängt der TBG in der heimischen Hans-Thoma-Halle den favorisierten Lokalmatadoren aus Iffezheim. Die weiteren Gegner sind die WKG Sasbach-Renchtal, der TV Obergrombach, der FC Viktoria Hettingen und die zweite Mannschaft der Bundesliga-Mannschaft TG Hanauerland.

„Wir freuen uns nach der nahezu zweijährigen Corona-Pause auf den Ligabetrieb und gehen als Aufsteiger natürlich als Underdog in die Wettkämpfe. Wichtig ist, dass alle gesund und verletzungsfrei bleiben. Unser Ziel ist es, gute Leistungen zu präsentieren und vielleicht für die ein oder andere Überraschung zu sorgen“ so Stangenberg weiter.

Das Hygienekonzept steht und für Zuschauer ist es möglich, gemäß der zum Wettkampfbetrieb geltenden Corona-Vorgaben, die Gaggenauer Turner anzufeuern.  

Stephan Kaminski setzte die TBG-Verbandsligaturner in Szene

13. Dezember 2021

Verbandsliga-Turner stellen Kalender vor

Filed under: Gerätturnen — Paul Stangenberg @ 12:43

Zusammen mit Fotorgraf Stephan Kaminski haben sich die Kunstturner des TBG etwas besonderes einfallen lassen. Für die Geräteanschaffung (Moskau-Boden) werden derzeit Sponsoren gesucht. Kaminski bot den Verbandsliga-Turnern an, einen Jahreskalender zu produzieren und den Erlös an den TBG zu spenden.

Titelblatt des neuen Kalenders der Kunstturner – Quelle: Fotografie Stephan Kaminski

Das fertige Produkt ist einfach toll geworden und erhältlich bei Fotografie Stephan Kaminski, To Bee-EinFach dein Fach und Schreibwaren Wegst in Gernsbach.
Vorbestellen kann man den Kalender unter: tbg-turner-kalender@outlook.com oder direkt hier über das Kontaktformular:

Ein Kalender kostet 17,90€, zwei Stück gibt es für 30,00€. Falls ein Versand gewünscht ist, kommen nochmals 5,00€ drauf.

31. März 2020

Training in der Gemeinschaft trotz Coronakrise #stayathome

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: , — Administrator @ 15:09

Mit der deutschlandweiten Einstellung des Übungs- u. Trainingsbetriebes seit dem 16. März aufgrund der Coronakrise findet neben den noch erlaubten Individualsportarten wie Joggen oder Rad fahren kaum noch Breitensport statt. Unsere Kunstturner wollten sich damit nicht begnügen und halten dreimal pro Woche dienstags, freitags und sonntags um 20:00 Uhr Tabata-Training von zu Hause per Videokonferenz ab.

Beim Tabata wechseln sich 20 Sekunden hoher Belastung, gefolgt von 10 Sekunden Pause in mehreren Runden und Durchgängen ab. Die kurzen intensiven Einheiten trainieren das gesamte Herz-Kreislauf-System und steigern die Ausdauerfähigkeit.

Das von Louis Binz initiierte Training erfreut sich unter den Turnern wachsender Beliebtheit und darf gerne nachgeahmt werden. Wer weitere Ideen dieser Art hat, kann sich gerne an Ihn oder den Abteilungsleiter Edgar Schüle (geraetturnen@tbgaggenau.de) wenden um mehr über die technische Umsetzung zu erfahren.

Tabatatraining im Videochat

Older Posts »

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.