Das Blog des TBG

31. März 2020

Training in der Gemeinschaft trotz Coronakrise #stayathome

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: , — Administrator @ 15:09

Mit der deutschlandweiten Einstellung des Übungs- u. Trainingsbetriebes seit dem 16. März aufgrund der Coronakrise findet neben den noch erlaubten Individualsportarten wie Joggen oder Rad fahren kaum noch Breitensport statt. Unsere Kunstturner wollten sich damit nicht begnügen und halten dreimal pro Woche dienstags, freitags und sonntags um 20:00 Uhr Tabata-Training von zu Hause per Videokonferenz ab.

Beim Tabata wechseln sich 20 Sekunden hoher Belastung, gefolgt von 10 Sekunden Pause in mehreren Runden und Durchgängen ab. Die kurzen intensiven Einheiten trainieren das gesamte Herz-Kreislauf-System und steigern die Ausdauerfähigkeit.

Das von Louis Binz initiierte Training erfreut sich unter den Turnern wachsender Beliebtheit und darf gerne nachgeahmt werden. Wer weitere Ideen dieser Art hat, kann sich gerne an Ihn oder den Abteilungsleiter Edgar Schüle (geraetturnen@tbgaggenau.de) wenden um mehr über die technische Umsetzung zu erfahren.

Tabatatraining im Videochat

8. März 2020

Landesliga 2020: Erster Saisonsieg beim Heimwettkampf gegen SG Kirchheim II

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 14:28

Am vergangenen Samstag traten die Gaggenauer Landesliga-Kunstturner gegen die SG Kirchheim II an. Die Kirchheimer Turner aus dem Leistungszentrum reisten als Favoriten nach Gaggenau.

„Unsere Mannschaft hat heute fest an sich geglaubt. Wir haben aus den Fehlern der letzten Woche gelernt und konnten diese abstellen.“ resümierte Trainer Paul Stangenberg nach dem ersten Ligaerfolg der Saison.

Für die Benzstädter gingen Kai und Maik Heberle, Quirin Warth, Nikolas Weber, Pascal Meixner, Felix Merkel, Georg Nikitin, Erik Bräuer, Louis Binz und Michael Häfele an die Geräte.

Bereits am Boden setze der TBG ein erstes Ausrufezeichen. Insbesondere Kai Heberle überzeugte mit seiner tollen Kür und erturnte mit 11,35 Punkten die Tageshöchstwertung. Mit 43,10 zu 42,40 Punkten gingen die ersten Gerätepunkte an die Gastgeber.

Das Pauschenpferd war auch diesen Wettkampf entscheidend. Diesmal griffen aber die taktischen Umstellungen und der TBG konnte das Zittergerät für sich entscheiden. Mit 35,75 zu 31,30 Punkten bauten sich die Gaggenauer einen deutlichen Vorsprung aus. Felix Merkel zeigte eine fehlerfreie Übung und bekam dafür die Tageshöchstwertung (10,60) an seinem Paradegerät.

Die ersten Gerätepunkte sicherten sich Gäste an den Ringen. Mit 39,40 zu 38,85 Punkten gewann die SG ihr erstes Gerät. Nach der Pause konnte der TBG aber an die gute Leistung anknüpfen und holten sich ihren dritten Geräteerfolg.

Kreuzhang an den Ringen: Quirin Warth

Mit 40,00 zu 38,75 Punkten wurde der Vorsprung auf Kirchheim auf sechs Punkte weiter ausgebaut. Georg Nikitin zeigte einen sehenswerten Tzukahara gestreckt, der mit 10,85 Punkten und der Tageshöchstwertung belohnt wurde.

Die sauberen Übungen zeigten die Kirchheimer am Barren und gewannen hier mit 41,90 zu 40,75 Punkten. Am Königsgerät dem Reck konnten die Gastgeber an die großartige Wettkampfleistung anknüpfen und setzten sich mit 38,30 zu 37,55 durch.

Mit 8:4 Gerätepunkten und 236,75 zu 231,30 Punkten konnten die Gaggenauer einen wichtigen Sieg erturnen. Am kommenden Samstag um 14 Uhr kommt der stark auftretende Rastatter TV zum Lokalderby in die Gaggenauer Hans-Thoma Halle. Kommt vorbei und unterstützt unsere Turner – für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

29. Februar 2020

Landesliga 2020: Bittere Auftaktniederlage gegen die Turngemeinschaft Kraichgau

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 21:15

„Da war deutlich mehr drin! Wir haben die Fehler des Gegners nicht nutzen können und sind selbst nicht souverän aufgetreten. Wettkampfentscheidend waren die Patzer am Pauschenpferd“ resümierte Trainer Paul Stangenberg nach der Auftaktniederlage der Gaggenauer Kunstturner gegen die Turngemeinschaft Kraichgau.

Die Gastgeber sind letzte Saison aus der Verbandsliga abgestiegen und haben sich auch mit einem Bundesligisten aus Grünstadt verstärkt.

Für den TBG gingen Louis Binz, Erik Bräuer, Kai und Maik Heberle, Pascal Meixner, Felix Merkel, Georg Nikitin, Quirin Warth, Nikolas Weber und Michael Häfele an die Geräte.

Knapp war das Ergebnis am ersten Gerät, dem Boden. Mit 43,80 zu 43,50 Punkten holte die TG den ersten Geräteerfolg. Kai Heberle könnte mit seiner tollen Kür die Tageshöchstwertung von 11,60 Punkten erturnen und hielt den TBG damit auf Schlagdistanz.

Letztendlich Wettkampfentscheidend war die Zitterpartie am Pauschenpferd. Von allen 10 Turnern konnte nur Lukas Kohout vom TG Kraichgau ohne Absturz seine Übung durchturnen. Jeder andere Turner zeigte Nerven und somit fiel das Ergebnis mit 32,2 zu 25,75 Punkten dennoch deutlich zu Gunsten der Gastgeber aus. Auch wenn der Abstand auf über 7 Punkte anwuchs gaben sich die Gaggenauer nie auf und kämpften weiter.

Dies wurde dann auch an den Ringen belohnt, wo der TBG mit 41,85 zur 41,80 die ersten Gerätepunkte holte. Hier überzeugte Georg Niktin, der eine klasse Übung zeigte (10,80 Punkte).

Die Kontrahenten schenkten sich nichts am Sprung, wo die TG Kraichgau mit 43,55 zu 43,10 Punkten wieder knapp die Nase vorne hatten. Sein Ligadebut gab Erik Bräuer mit einem sehenswerten Tzukahara gehockt (10,70 Punkte).

Leider wurden die Übungen der Gaggenauer am Barren nicht belohnt und auch das vierte Gerät ging an die Gastgeber, die ihren Vorspruch vor dem Königsgerät, dem Reck, auf über 10 Punkte hochschraubten.

Am letzten Gerät holte der TBG nochmals auf, was aber letztendlich nicht mehr reichte. Mit 234,70 zu 242,15 Punkten und 4:8 Gerätepunkte war die Auftaktniederlage ein herber Dämpfer zu Saisonbeginn.

Am Samstag den 07.03. um 14 Uhr empfangen die Gaggenauer nun den Titelfavoriten aus Kirchheim in der heimischen Hans-Thoma-Halle.

Konzentration am Barren – Maik Heberle

27. Februar 2020

GroKaGe-Sitzungen 2020

Filed under: Gerätturnen, Gymnastik, Tanz und Aerobic — Bianca Kohlbecker @ 23:58

Bezaubernde „goldige“ Drachen

Schimmernder Look – die TBG-Gruppe TNT bei den GroKaGe-Sitzungen

Die Showgruppe TNT nahm vom 31. Januar bis zum 2. Februar wieder bei den GroKaGe-Sitzungen teil. Das Motto der GroKaGe-Sitzungen war „Grand Hotel“ und die Showgruppe TNT präsentierte dort ihren Auftritt als „Drachen“. Gleich zu Beginn konnte man akrobatische Hebefiguren zu düsteren Klängen sehen. Beim ersten Teil des Auftritts hatten die Tänzerinnen einen grünen Umhang mit Flügeln an, den sie während dem Auftritt aber auszogen und in schimmernden goldenen Kostümen weiter auftraten. Dann kamen auch goldene Gymnastikbälle zum Einsatz. Turn- wie Akrobatikelemente durften ebenfalls nicht fehlen. Die Gruppe hatte viel Spaß bei ihren Auftritten und auch das Publikum belohnte sie mit großem Beifall. Ein Dank gilt Marina Kunde für die tolle Choreografie, Eliane Fritz für das Anfertigen der Kostüme und deren Tochter Sarah, die für MakeUp und Styling zuständig war.

21. Februar 2020

Landesliga 2020: TBG-Kunstturner starten selbstbewusst in die Landesliga-Saison

Filed under: Gerätturnen — Schlagwörter: — Paul Stangenberg @ 21:53

Als amtierender Vizemeister der vergangenen Saison starten die Kunstturner des TB Gaggenau am Samstag den 29.02. in die Landesliga-Saison 2020. Das Teilnehmerfeld ist auch dieses Jahr sehr stark. So heißen die Konkurrenten TG Kraichgau, SG Kirchheim II, TSV Grötzingen II, Rastatter TV und die TG Söllingen.

Die Gaggenauer dürfen zunächst auswärts in Untergrombach beim Verbandsliga-Absteiger der TG Kraichgau an die sechs olympischen Geräte. Eine Woche später am 07.03. um 14 Uhr wird der Aufsteiger SG Kirchheim II in der heimischen Hans-Thoma-Halle erwartet.

„Wir haben die beiden vermeintlich stärksten Gegner dieser Saison in unseren zwei ersten Matches. Hier müssen wir punkten. Unser Kader ist diese Saison aber nochmals breiter aufgestellt und wir haben in der Vorbereitung stark an der Qualität und den Schwierigkeiten unserer Übungen gearbeitet“ sagt Trainer Paul Stangenberg, der mit der letzten Saison seine aktive Karriere beendete.

Für den TB Gaggenau gehen Erik Bräuer, Jonas Möhrmann, Georg Nikitin, Louis Binz, Nikolas Weber, Leon Götz, Quirin Warth, Michael Häfele, Felix Merkel, Pascal Meixner, Kai Heberle, Nicolas Schaubhut und Maik Heberle an die Geräte.

Mannschaftskader 2020

Pro Wettkampf können zehn Turner nominiert werden. Am Gerät dürfen fünf Turner ihre Kür zeigen, wobei die schlechteste als Streichwertung nicht gezählt wird.

Durch eine sehr gute Nachwuchsarbeit kann der TBG an seiner Philosophie festhalten und auf den Einsatz von Gastturnern verzichten. Das ist in den Badischen Turnligen eher die Seltenheit. So werden diese Saison Erik Bräuer und Jonas Möhrmann erstmals ihr Debüt geben.

Sofern alle Turner verletzungsfrei und gesund bleiben, will der TBG auch diese Saison ein Wörtchen um die Meisterschaft mitsprechen.

16. Februar 2020

Jugend trainiert für Olympia – RP-Finale

Filed under: Gerätturnen — Bianca Kohlbecker @ 03:11

Zwei Mannschaften des Goethe-Gymnasiums beim RP-Finale

Die Goethe-Mannschaft im Wettkampf III

Das Goethe-Gymnasium qualifizierte sich mit zwei Mannschaften zum Regierungspräsidiumsfinale in Bühl. Im Wettkampf III zeigten die Turnerinnen des TB Gaggenau Sophia Ermantraut, Jule Zink, Lotte Mühlhauser, Deborah Haupt und Jule Mühlchen ihre Kürübungen LK4. Sie landeten auf dem fünften Platz. Die Turnerinnen Emilia Senger, Hannah Zink, Altina Bajra, Nele Mühlhauser und Annalena Todaro landeten im Kreis- und Bezirksentscheid auf dem dritten Rang. Doch da die Erstplatzierten nicht am RP-Finale teilnehmen konnten, rückten die TBGlerinnen nach und konnten sich im Wettkampf I den sechsten Rang erturnen.

Die TBG-Turnerinnen im Wettkampf I

 

25. Januar 2020

Jugend trainiert für Olympia

Filed under: Gerätturnen — Bianca Kohlbecker @ 22:48

Gleich zwei Qualifikationen zum Regierungspräsidiumsfinale

Hinten: Hebelschule;
Vorne: Hans-Thoma Schule

Am 16. Januar traten die TBG-Turnerinnen den Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ der beiden Schulkreise Freudenstadt und Baden-Baden in Iffezheim an. Für die Hebelschule starteten im Wettkampf V Olivija Frank, Franka Kottler, Lara Vucetic, Marie Götz und Anna Gmünd. Es wurden die Pflichtübungen geturnt und sie erreichten Platz 7 mit 154,3 Punkten. Lea Beckert, Maja Jahoda, Zoe Keckes, Lara Grohs und Anna Scionti turnten für die HansThoma Schule und landeten auf Rang 5 (155,9).

Die Goethe-Mannschaften in der LK4

Eine Woche später gingen für das Goethe-Gymnasium gleich drei Mannschaften beim Kreis-Bezirksentscheid an den Start. Im Wettkampf IV/2 turnten Sophia Ermantraut, Antonija Schweikert, Paula Reuter und Tamisha Bechtold. Hier wurden Pflichtübungen gezeigt mit denen sie den vierten Platz erreichten. Die anderen beiden Mannschaften zeigten ihre Kürübungen LK4. Auf dem zweiten Platz landeten im Wettkampf III Jule Zink, Lotte Mühlhauser, Deborah Haupt und Jule Mühlchen. Der Erst- und Zweitplatzierte qualifizierte sich für das Regierungspräsidiumsfinale in Bühl am 12. Februar, an dem die Mannschaft vom Goethe-Gymnasium nun teilnehmen darf. Emilia Senger, Hannah Zink, Altina Bajra, Nele Mühlhauser und Annalena Todaro erturnten sich im Wettkampf I 146,8 Punkte und den dritten Rang.

9. Dezember 2019

TBG-Weihnachtsfeier

Filed under: Allgemein, Gerätturnen, Gymnastik, Tanz und Aerobic, Kinder, Jugendturnen — Bianca Kohlbecker @ 01:18

Titanic, Hilpertsloch und die versunkene Stadt Atlantis

Atlantis

Kleine süße Gänse kommen durch das Hilpertsloch gelaufen. Mit diesem sympathischen Auftritt der Eltern-Kind-Gruppe (Leitung: Cornelia Haßler, Regina Krög, Corinna Fritz und Bianca Kohlbecker) startete die Weihnachtsfeier des Turnerbund Gaggenau zu der die beiden Vorstände Thorsten Chwalek und Thomas Häfele die Gäste herzlich begrüßten. Annette Schleif und Tochter Marissa führten durch das Programm, es stand unter dem Motto Sagen, Legenden und andere Zeiten. Dazu gehört auch der zweite Programmpunkt „Das letzte Einhorn“ der kleinsten Gerätturnerinnen. Als Einhörner verkleidet turnten die Mädchen von Emilia Senger, Denise Nawroth, Heike und Saskia Huck an Bänken, Boden und Sprungbrettern. Weiter ging es ins alte Ägypten mit den Freizeitturnerinnen. Carsten Kaufmann, Maik Heberle, Carolin Erhard und Denise Nawroth ließen auf der Bühne Mumien erwachen. Die jüngsten Gymnastinnen von Marina Kunde, Ina Manz und Emma Bauer tanzten in Steinzeitoutfit und mit Keulen bewaffnet um das Lagerfeuer. Danach erhob sich die versunkene Stadt Atlantis. Fische, Kraken, Meerjungfrauen und Wassermänner turnten über Kasten, Bänke und am Boden unter Anleitung ihrer Trainerinnen Heike Huck, Vanessa Ollhoff, Kerstin Senger und Ida Feichtenbeiner. Als blutsaugende Vampire kamen die Kinder der TSS-Gruppe von Susanne und Carolin Erhard auf die Bühne und wirbelten über Trampoline und den Bodenläufer.

Ehrungen

Es folgten die Ehrungen, der Kinder, die im Jahr 2019 bei Wettkämpfen siegreich waren oder auf dem Treppchen standen. Edgar Schüle, Abteilungsleiter Gerätturnen, und Vanessa Ollhoff überreichten den Nachwuchs-Turnerinnen und Turnern einen Pokal. Weiter ging es mit dem Schlossgespenst Hui Buh. Die Kleinkinder zeigten was sie schon am Kasten, der Bank und Boden mit ihren Trainerinnen Carolin und Susanne Erhard, Denise Nawroth, Emilia und Antonia Senger einstudiert haben. Beim Programmpunkt Roboter-Zukunft flogen rote Bälle der Gymnastinnen von Ronja May durch die Luft. Dunkel und mystisch wurde es mit den Hexen, sprich den ältesten Gerätturnerinnen, die in der Walpurgisnacht mit Fackeln über die Bühne zogen und an Schwebebalken, Boden und Trampolin ihr Können zeigten. Trainer der Hexen sind Bianca Kohlbecker, Sabrina Demirbas, Patrizia Lang und Kai Heberle. Die Titanic kam bei den ältesten Gymnastinnen auf die Bühne gefahren. Evelina Schüle, Ina Manz und Hanna Braun haben sich eine grandiose Choreografie mit Britney-Spears-Tanzeinlagen einfallen lassen.

Titanic

Den Schlusspunkt setzten die Gerätturner unter der Leitung von Patrick Ollhoff, Pascal Meixner, Louis Binz, Erik Bräuer und Thomas Häfele. Als Kobolde turnten sie über den Regenbogen und verteilten am Ende Goldtaler an die kleinsten Zuschauer. Den traditionellen Abschluss bildete der Besuch des Nikolaus, der viel Lob und manch Tadel aussprach und den Kindern und Übungsleitern Geschenke mitbrachte. Evelina Schüle und Bianca Kohlbecker, die die Gesamtleitung trugen, zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Weihnachtsfeier: „Knapp 200 teilnehmende Kinder unterschiedlicher Herkunft gemeinsam auf der Bühne aktiv zu sehen, macht einen schon ganz schön stolz“, betonten sie und richteten einen großen Dank an alle Eltern und ehrenamtlichen Helfer aus. Ebenso dankten sie noch den älteren Turnern, die an diesem Nachmittag als Gerätekommando aktiv waren, während die Programmpunkte von Udo Meixner mit dem richtigen Licht und Ton untermalt wurden.

Nikolaus

 

 

1. Dezember 2019

Jahrgangsbestenwettkämpfe 2019

Filed under: Gerätturnen — Bianca Kohlbecker @ 14:54

Nur ein Pokal für den TBG

Die TBG-Turnerinnen bei den Jahrgangsbestenwettkämpfen

Mit 13 Turnerinnen startete der TB Gaggenau am 24. November bei den diesjährigen Jahrgangsbestenwettkämpfen in Ottenau. Im Jahrgang 2012 und jünger erturnte sich Olivija Frank (47,2) den siebten Platz und Anna Scionti (45,95) den Achten. Ebenfalls Achte beim Jahrgang 2011 wurde Zoe Keckes (49,45) vor ihren Turnkameradinnen Marie Götz (49,35/9.), Maja Jahoda (48,3/11.) und Franka Kottler (46,55/15.). Der siebte Rang im Jahrgang 2010 ging an Svea Abele (51,3) vor Lea Beckert (50,0/10.). Anna Gmünd landete beim Jahrgang 2009 auf Platz 15 (50,8) und Rania Vieru wurde 19. mit 49,6 Punkten. Mit 55,0 Punkten erreichte Sophia Ermantraut den achten Rang. Leider verpasste Nele Mühlhauser (63,35) im Jahrgang 2004 das Treppchen und musste sich mit Platz vier zufriedengeben. Hannah Zink war die einzige TBG-Starterin, die einen Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Sie erturnte im Jahrgang 2002 Platz eins.

24. November 2019

Gauligasaison 2019

Filed under: Gerätturnen — Bianca Kohlbecker @ 23:59

TBG ist dreimal Gauligameister

 

Die Gauligameister 2019 in der LK3

Allen Grund zum Feiern hatten die TBG-Turnerinnen Nele Mühlhauser, Svenja Busch, Hannah Zink, Vanessa Ollhoff und Bianca Kohlbecker nach ihrem Endkampf bei der Gauligaparty in Plittersdorf. Denn sie wurden Gauligameister 2019 und durften den Pokal in Händen halten. Der Stufenbarren war das Startgerät. Hier zeigte Routinier Bianca Kohlbecker eine saubere Übung und wurde mit 12,65 Punkten belohnt. Hannah Zink (12,3) und Vanessa Ollhoff (12,05) erturnten ebenfalls wichtige Punkte. Es folgte das Zittergerät, der Schwebebalken, an dem nur Vanessa Ollhoff Nervenstärke bewies und dafür auch mit dem Tageshöchstwert von 12,5 Punkten belohnt wurde. Nele Mühlhauser (11,9) und Bianca Kohlbecker (11,4) kamen auch in die Wertung. Am Boden glänzte Nele Mühlhauser und erturnte mit 14,7 Punkten die Tageshöchstwertung. 13,55 Punkte erhielt Hannah Zink und Svenja Busch bekam 12,65 Punkte. Der Sprung war das letzte Gerät und auch hier punktete Nele Mühlhauser, die mit 13,2 Punkten den Tageshöchstwert für ihren Überschlag erzielte. Sie war mit einer Gesamtpunktzahl von 51,7 Punkten auch die beste Turnerin in diesem Wettkampffeld. Bianca Kohlbecker bekam für ihren Schraubensprung 12,15 Punkte und Svenja Busch 12,0 für ihren Überschlag. Die TBGlerinnen konnten Balken und Boden gewinnen. Dies genügte, um den ersten Platz vom Vorkampf zu verteidigen. Der TBG landete mit 300,7 Punkten auf Platz eins, gefolgt vom TV Muggensturm (294,55), TuS Hügelsheim (288,95), TV Bühl (289,05) und dem TV Haueneberstein (270,25).

Auch die LK4-Mannschaft mit Pauline Rabold, Saskia Huck, Altina Bajra, Emilia Senger, Denise Nawroth und Sara Herbst zeigten einen starken Wettkampf und konnten, trotz Verzicht auf ihre Mannschaftskollegin Annalena Todaro, den dritten Platz vom Vorkampf verteidigen. Der TBG startete am Barren mit guten Übungen von Saskia Huck (12,6), Pauline Rabold (12,15) und Ida Feichtenbeiner (11,75). Denise Nawroth und Altina Bajra (beide 10,5), sowie Saskia Huck (10,3) behielten am Schwebebalken die Ruhe. Am Boden legte Saskia Huck mit 13,0 Punkten eine saubere Übung aufs Parkett und wurde mit dem Tageshöchstwert belohnt. Sie war mit dem Gesamtergebnis von 48,8 Punkten auch beste TBG-Turnerin. Ebenfalls schöne Übungen präsentierten Emilia Senger und Altina Bajra (beide 12,65) am Boden. Dieses Gerät konnten die TBGlerinnen für sich entscheiden. Weiter ging es zum Sprung. Hier war es wieder Saskia Huck, die mit 12,5 Punkten einen starken Sprung zeigte. Denise Nawroth (12,45), sowie Sara Herbst und Altina Bajra (beide 12,15) brachten auch gute Wertungen ein. Letztendlich landeten die TBGlerinnen mit 285,35 Punkten auf dem dritten Platz und erhielten ebenfalls einen Pokal. Sechs Mannschaften konnten geschlagen werden. Lediglich den TV Wintersdorf (294,15) und den TV Muggensturm (295,0) musste man vorbeiziehen lassen.

Die LK4-Mannschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch bei den vier Mannschaften im Pflichtbereich lief es gut. Zoe Keckes, Rebeka Pejic, Marie Götz, Maja Jahoda, Franka Kottler und Anna Scionti konnten mit 303,5 erturnten Punkten in der Altersklasse W8 ihren ersten Platz vom Vorkampf verteidigen und sechs Mannschaften schlagen. Am Sprung kamen Rebeka Pejic (12,6), Marie Götz (12,55) und Anna Scionti (12,5) in die Wertung. Zoe Keckes zeigte am Reck eine saubere Übung und wurde mit 13,1 Punkten und der Tageshöchstwertung belohnt. Marie Götz (12,9) und Rebeka Pejic (12,8) turnten ebenfalls gute Übungen. Das Zittergerät bestritt Rebeka Pejic in aller Ruhe und bekam hierfür 11,9 Punkte und die höchste Wertung an diesem Gerät. Marie Götz (11,6) und Maja Jahoda (11,5) holten auch wichtige Punkte. Marie Götz erzielte am Boden mit 13,35 Punkten den Tageshöchstwert. Sie war mit einer Gesamtpunktzahl von 50,4 Punkten auch beste Turnerin in diesem Wettkampffeld. Maja Jahoda (12,45) und Rebeka Pejic (12,4) präsentierten auch saubere Übungen am Boden.

Die Sieger der Altersklasse W8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anna Gmünd, Rania Vieru, Lea Beckert, Svea Abele und Ena Coneva starteten in der Altersklasse W10 beim Endkampf ohne ihre Mannschaftskollegin Nazlija Schmidt. Leider konnten sie den Sprung aufs Treppchen am Endkampf nicht schaffen und mussten sich mit 315,2 Punkten und dem vierten Platz wie schon am Vorkampf zufriedengeben. Am Sprung zeigte Anna Gmünd ihr Können und erhielt 13,75 Punkte. Auch Svea Abele (12,7), sowie Lea Beckert und Ena Coneva (beide 12,55) holten wichtige Punkte. Svea Abele überzeugte am Reck und erturnte 14,55 Punkte. Rania Vieru (14,1) und Anna Gmünd (13,85) turnten auch sauber. Die Ruhe am Balken behielten Anna Gmünd (12,45), Svea Abele (12,2) und Rania Vieru (12,0). Anna Gmünd erhielt für ihre schöne Bodenübung 14,0 Punkte und war mit einer Gesamtpunktzahl von 54,05 Punkten auch beste TBG-Turnerin. Svea Abele (13,35) und Rania Vieru (12,8) zeigten ebenfalls ihr Können am Boden.

Die Turnerinnen der Altersklasse W10

 

 

 

 

 

 

 

Die W12-Mannschaft

 

 

 

 

In der Altersklasse W12 mussten die Turnerinnen Sina Klein, Kristina Bilusic, Tijana Svetkovic, Luana Frangella und Antonija Schweikert auf ihre Mannschaftskolleginnen Luana Todaro und Patricia Schweitzer verzichten. Leider konnten auch sie nicht das Treppchen besteigen und mussten sich mit 321,25 Punkten auf dem vierten Rang begnügen. Am Sprung erturnte Sina Klein 14,0 Punkte. Luana Frangella (13,25) und Tijana Svetkovic (12,2) kamen auch in die Wertung. Am Reck punkteten Kristina Bilusic (13,5), Sina Klein (13,4) und Tijana Svetkovic (12,15). Am Schwebebalken zeigten Antonija Schweikert (13,0), Kristina Bilusic und Tijana Svetkovic (beide 12,0) tolle Übungen. Saubere Übungen präsentierten am Boden Kristina Bilusic (15,15), Sina Klein (14,5) und Luana Frangella (14,15). Beste TBG-Turnerin mit 53,85 Punkten war Sina Klein.

Sinja Huck, Jule Mühlchen, Deborah Haupt, Lotte Mühlhauser, Jule Zink, Sophia Ermantraut und Selina Celik siegten deutlich mit 361,0 Punkten und über 20 Punkte Vorsprung zum Zweitplatzierten in der Altersklasse W14. Sinja Huck erturnte mit 15,5 Punkten am Sprung die Tageshöchstwertung. Deborah Haupt (15,3) und Sophia Ermantraut (14,3) zeigten auch sehr dynamische Sprünge. Am Reck erreichte Jule Mühlchen mit 14,85 Punkten den Tageshöchstwert. Sinja Huck (14,5) und Deborah Haupt (14,35) brachten auch viele Punkte für die Mannschaft ein. Am Schwebebalken präsentierten Sinja Huck (14,95 Tageshöchstwert), Deborah Haupt (14,7) und Lotte Mühlhauser (14,65) schöne Übungen. Sinja Huck erhielt am Boden mit 15,7 Punkten die Tageshöchstwertung und war mit einer Gesamtpunktzahl von 60,65 Punkten auch die beste Turnerin in diesem Wettkampf. Ebenfalls starke Bodenübungen sah man von Jule Mühlchen (15,65), sowie Lotte Mühlhauser und Jule Zink (beide 15,6).

Mit drei Meistertiteln und vier Pokalen endete die Gauligasaison für den TBG, womit die Trainerinnen wie auch Turnerinnen mehr als zufrieden sind.

Die Sieger der Altersklasse W14

 

 

Older Posts »

Bloggen auf WordPress.com.